Du hast gerade deinen Twitter-Profil eingerichtet und möchtest wissen wie Du Follower auf Twitter gewinnst? Oder Hast Du etwa bereits seit längerer Zeit ein Twitter-Profil, doch stagniert das Wachstum deiner Twitter-Follower?

In diesem Artikel möchte ich Dir einerseits Ursachen aufzeigen, warum Du möglicherweise keine Follower auf Twitter gewinnst, aber auch zeigen, was Du tun kannst, um diesen Zustand zu ändern.

Twitter-Follower steigern

In den nachfolgenden 12 Tipps zeige ich, wie Du deine Twitter-Follower steigern kannst. Ich werde hier bewusst nicht auf Tools verweisen, die automatisch deine Follower-Zahlen durch automatisiertes folgen und entfolgen in die Höhe treiben. Auch werde ich hier keinen Service empfehlen, bei welchem Du dir Follower erkaufen kannst. Denn das kostet dich nur Geld, hat aber kein Nutzen, da es sich bei den gekauften Profilen meist um Fake-Profile handelt, die dir nichts bringen.

Tipp 1: Profilbild & Titelbild

Twitter kein ProfilbildVersuche dich mal in einen anderen Nutzer zu versetzen. Idealerweise in einen Nutzer, der nicht so tickt wie Du selbst. Denn Du bist nicht der Maßstab! Versetze dich in einen kritischen Nutzer und frage dich ob Du bei dem aktuell von dir verwendeten Profilbild, als auch dem Titelbild das Interesse verspürst diesem Profil zu folgen. Blicke über den Tellerrand und schau dir andere Profile an.

Was zeichnet Twitter-Profile mit vielen Followern gegenüber Profilen mit wenig Followern aus? In erster Linie sind es die Inhalte, die überzeugen. Doch darüber hinaus spielt das Profilbild eine wichtige Rolle. Oder würdest Du einem Profil folgen, welches mit dem Profilbild-Platzhalter von Twitter postet?

Tipp 2: Biografie wirkungsvoll einsetzen

Die Biografie eines Twitter-Profils ist ein wichtiges Werkzeug um neue Follower zu gewinnen. Doch sehr häufig stolpere ich über Profile deren Biografie gänzlich fehlt. Verzichtest Du selbst bislang auf eine Biografie, dann versetz dich einfach in die Situation deines Gegenübers, der dein Profil betrachtet und nun vor der Entscheidung „folgen, oder nicht folgen“ steht. Wie würdest Du dich entscheiden? Ich würde dem Twitter-Profil wahrscheinlich nicht folgen.

Doch Biografie ist nicht gleich Biografie. Du hast 160 Zeichen Platz. 160 Zeichen deiner Biografie, um dich selbst zu vermarkten und den Profilbesucher zu begeistern. Diese 160 Zeichen solltest Du dazu einsetzen, die Themenfelder aufzuführen welche dich begeistern und worüber Du twitterst. Dadurch vermittelst Du dem Profilbesucher, was dieser als potentiellen Follower von dir in seiner Timeline erwarten kann.

Tipp 3: Call-To-Action in der Twitter-Biografie

Twitter-Profil Biografie mit Call-To-Action

Und wenn wir gerade dabei sind und Du deine Twitter-Biografie optimierst, dann kannst Du in diesem Zuge auch gleich einen Call-to-Action einbauen. Um diesen 160 Zeichen auch eine entsprechende Wirkung zu verleihen, ist eine Handlungsaufforderung genau der richtige Ansatz. Du forderst den Betrachter deines Profils dazu auf, dir zu folgen, wenn er sich mit einem der folgenden Themen identifiziert.

Tipp 4: Reichweite mit Multimedia-Dateien

Suche zu deinen Tweets passendes Bildmaterial und Du erzielst eine ganz andere Wirkung. Bereits 2 Sekunden, nachdem ich den Tweet gesendet hatte, wurde dieser bereits über 500 Mal betrachtet. Wie heisst es so schön – 1 Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Zudem solltest Du auch deinen Followern mehr Abwechslung bieten. Nutze hierzu kostenlose Stockphoto-Dienste, oder mach selbst auf die Schnelle einen Schnappschuss.

Tipp 5: Tweets mit Autoren-Einbeziehung

Findest Du diesen Artikel interessant und konntest Du aus diesem Artikel einige Impulse mitnehmen, kannst Du entweder einen klassischen Tweet absetzen, indem Du den Artikel in deiner Timeline teilst, oder aber Du gestaltest ihn so, dass der Autor des Artikels gleichzeitig über deinen Tweet informiert wird. Sehr häufig bedanken sich die Autoren, bzw. liken und retweeten solche Tweets, wodurch dein Profil in den Fokus gelangt.

Ein solcher Tweet kann wie folgt aussehen:

  • Ein sehr aufschlussreicher und informativer Artikel von @m_breitenstein, wie man auf Twitter zu mehr Followern gelangt. + Link zum Tweet.

Tipp 6: Retweets mit persönlicher Note

Der Retweet-Button ist bei Twitter schnell gedrückt, um Informationen den eigenen Followern zugänglich zu machen. Doch das blose Retweeten selbst, spiegelt noch lange nicht deine Meinung wieder. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass dieses klassische Retweeten ohne Kommentar sang und klanglos in der Timeline untergeht? Denn tatsächlich passiert hier doch nicht wirklich was.

Retweetest Du dagegen mit Kommentar, stehen die Chancen deutlich höher, dass dein Retweet Aufmerksamkeit erfährt. Hier kannst Du sowohl Lob, als auch konstruktives Feddback zum Ausdruck bringen und zudem den Autor namentlich erwähnen.

Tipp 7: Danke sagen

Egal ob Dir ein Tweet gefällt, jemand deinen Tweet retweetet hat, Du einen Blog-Artikel großartig findest, oder dich für einen Vortrag, den Du besucht hast, nochmals beim Veranstalter bedanken möchtest – hier ist die Gelegenheit auch mal Danke zu sagen!

Wir streben alle nach Wertschätzung und wollen auf irgendeine Weise Anerkennung und Lob erhalten. Nur weil wir selbst von Anderen diese Wertschätzung nicht entgegengebracht bekommen bedeutet das nicht, dass wir mit unserer Wertschätzung ebenfalls haushalten müssen.

Tipp 8: Trau dich!

Die wohl größte Herausforderung vor welcher viele Twitter Anfänger stehen ist die eigene Person. Kürzlich hat genau das ein Kollege zu mir gesagt, als ich ihn fragte warum er nicht auf Twitter unterwegs ist. Er meinte, dass er Angst vor diesem ersten Schritt hat. Seine ersten Tweets abzusenden, aber auch im weiteren Verlauf seine Follower mit seinen Inhalten begeistern zu können. Dazu zählt nicht nur eigene Tweets zu formulieren, sondern auch auf andere Tweets zu reagieren und diese zu kommentieren.

Tipp 9:Trends betrachten

Trends sind #Hastags, die derzeit häufig auf Twitter zum Einsatz kommen. Auch wenn diese Trends möglicherweise nicht direkt im Kontext zu den eigenen Themenbereichen stehen, so gibt es möglicherweise Berührungspunkte. Berührungspunkte, die Du aufgreifen kannst, um einerseits auf dieser Trendwelle, wenn auch nur kurz, mit zu schwimmen. Andererseits, um diesen Zusammenhang zu verdeutlichen.

Tipp 10: #Hashtags einsetzen

Twitter-HashtagsWährend die Einen sagen, dass man heutzutage nicht mehr auf #Hashtags setzen sollte, sage ich ja zu #Hashtags. Du solltest es aufgrund der Lesbarkeit mit den Hashtags nicht übertreiben. Üblicherweise findet man die meisten Hashtags am Ende des Tweets aufgeführt. Ist der Platz jedoch nicht ausreichend, verschlagworte bis zu 3 Wörter in deinem Tweet.

Natürlich ist es verlockend auf etwas zweifelhafte Hashtags wie  #followforfollow, #followback, oder #followme zu setzen. Doch rate ich prinzipiell von solchen Hashtags ab. Denn dadurch sicherst Du zu, dass Du den Profilen zurückfolgst, die dir fortan folgen. Auch kannst Du davon ausgehen, dass viele dieser Profile weder deine Sprache sprechen, noch Interesse an deinen Inhalten zeigen.

Tipp 11: Unterstützung anbieten

Hilfe - anderen Twitter-Nutzern helfenMöchtest Du in deinem Fachbereich wahrgenommen werden, darfst Du dich nicht passiv verhalten und dich zurücknehmen, sondern musst dich aktiv einbringen. Wenn Andere vor einem Problem/ einer Herausforderung stehen die Du selbst kennst und erfolgreich hast meistern können, dann sei aktiv, antworte und gebe Hinweise und Tipps. Du selbst kannst dir für diese gute Tat auf die Schultern klopfen und wirst dadurch sicherlich auch den ein oder anderen Follower gewinnen.

Tipp 12: Analyse betrachten

Wenn Du wissen möchtest welche deiner Tweets gut ankommen und bei welchen Tweets besonders viel Interaktion stattfindet, dann kommst Du um die Twitter-Analyse (https://analytics.twitter.com/) nicht herum. Das Analyse-Instrument von Twitter zeigt dir wie deine Tweets abschneiden, die Nutzer mit deinen Tweets interagieren und um welche Zeiten Du die größte Reichweite genießt.

4 Klassiker

Neben diesen Tipps, weitere Follower auf Twitter zu gewinnen, gibt es natürlich noch die typischen Klassiker, die nahezu jeder kennt, welche oftmals aber weniger Beachtung finden.

Tipp 1: E-Mail-Signatur

Packe dein Twitter-Profil in deine E-Mail Signatur

Tipp 2: Newsletter

Versendest Du Newsletter, dann lass deine Abonnenten doch wissen, dass diese über Twitter weitaus schneller an die neuesten Informationen gelangen. Denn während Du den Newsletter beispielsweise nur wöchentlich versendest, bekommen deine Follower deine neuesten Blog-Artikel, als auch neue eingetroffene Produkte im Onlineshop direkt mit der Bereitstellung und Veröffentlichung mitgeteilt.

Tipp 3: Xing & LinkedIn

Gerade wenn Du mit deinem Twitter-Profil inhaltlich Teile deines Berufs aufgreifst, solltest Du dein Twitter-Profil in deinem Xing- & LinkedIn-Konto verknüpfen. So werden deine Xing- & LinkedIn Kontakte über deine Twitter-Aktivitäten aufmerksam. Da heisst es allerdings auch mit Bedacht zu agieren. Schließlich werden diese Netzwerke von HR-Business-Partnern und Führungskräften beim Recruiting genutzt.

Tipp 4: In Blogs- & Websites

Ich selbst habe hier im Sidepreneur-Blog 2 Twitter-Profile integriert. Einerseits das Twitter-Profil sidepreneurblog, andererseits aber auch mein eigenes Twitter-Profil, welches Du in der Autoren-Box unterhalb des Artikels vorfindest. Wer im Sidepreneur-Blog gerne einen Gastartikel veröffentlichen möchte kommt ebenfalls in den Genuss seine Profile in der Autoren-Box zu listen (nur als kleiner Hinweis).

Hast Du weitere Tipps und Anregungen wie man auf natürliche Weise und ohne fragwürdige Hilfsmittel weitere Follower auf Twitter gewinnen kann, dann lass meine Leser und mich an deinen Tipps teilhaben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*