Twitter-Tools gibt es wie Sand am Meer. Doch nicht alle Tools konnten sich über die Jahre hinweg behaupten. Bei der kürzlichen Durchsicht meiner Twitter-Lesezeichen musste ich zahlreiche Twitter-Tools von meiner Liste nehmen, weil diese schlichtweg nicht mehr existierten.

Ich selbst nutze verschiedene Twitter-Tools zu unterschiedlichen Zwecken. Einerseits natürlich, um gewisse Aufgaben zu automatisieren, wie beispielsweise das zeitgesteuerte Senden von Tweets. Aber auch, um das Potential von Hashtags zu analysieren. Schließlich möchte man mit seinem Tweet sowohl eine hohe Reichweite, als auch hohe Aufmerksamkeit erzielen.

In diesem Artikel möchte ich dir die besten Tools für Twitter vorstellen und erläutern, wie dir die einzelnen Twitter-Tools helfen.

Die besten Twitter-Tools

Twitter

Twitter - Twitter-Tools - Tools für Twitter

Twitter.com ist der klassische Twitter Web-Client. Der klassische Twitter-Client eignet sich gerade zu Beginn, um sich mit Twitter vertraut zu machen und erste Gehversuche zu unternehmen. Ich selbst nutze heute noch den klassischen Client, bzw. die Twitter-Apps für Android, bzw. iOS.

Link: https://twitter.com

Tweetdeck

TweetDeck, der von Twitter aufgekaufte Twitter-Client, bietet alles, was man für den Einstieg benötigt. Ich nutze seit Jahren neben Hootsuite auch Tweetdeck und bin mit dem Leistungsumfang des kostenlosen Twitter Clients mehr als zufrieden. So lassen sich schnell individuelle Spaltensets anhand von Filterkriterien definieren, die qualitativ hochwertige Tweets darstellen. Dies lässt sich beispielsweise dadurch festlegen, indem man auf Hashtags, Sprache, als auch die Anzahl an Likes oder Retweets filtert. Zudem lassen über Tweetdeck auch Tweets planen. Ich selbst nutze TweetDeck gerne, um für mich relevante Tweets mit #Hashtags im Blick zu behalten, als auch um aktuelle Tweets zu häufig genutzten #Hashtags zu verfolgen.

Link: https://tweetdeck.twitter.com/

Buffer

Buffer zählt zu den bekanntesten Tools, wenn es um die Planung von Tweets geht. Schnell und bequem lassen sich Tweets hiermit planen. In der kostenlosen Version lassen sich jedoch maximal 10 Tweets zur Planung einstellen, was natürlich nicht gerade sonderlich viel ist. Doch 10 Tweets reichen, um beispielsweise am Vorabend die Tweets für den nächsten Tag zu erstellen und für den automatisierten Versand einzuplanen.

WhoUnfollowedMe

Who unfollowed me on Twitter - Wer entfolgt mich auf TwitterMit WhoUnfollowedMe bekommt man angezeigt, welche Follower dem eigenen Twitter-Profil auf einmal nicht mehr folgen. Um in Erfahrung zu bringen, welche Twitter-Accounts dem eigenen Profil nicht mehr folgen muss man zunächst dem Webservice die Koppelung mit dem eigenen Twitter-Profil gestatten, indem man der Autorisierung zustimmt. Doch wer nun glaubt, dass man nun sofort sehen kann, welche Profile dem eigenen Profil nicht mehr folgen, der irrt. Denn erst mit der Autorisierung ist der Webservice in der Lage das Following und Unfollowing zu messen.

Link: https://who.unfollowed.me

Twuffer

Twuffer - Schedule Tweets - zeitgesteuert Tweets senden

Twuffer war einst komplett kostenlos. Das hat sich zwischenzeitlich auch geändert, was durchaus nachvollziehbar ist. Schließlich stecken die Leute Zeit in die Weiterentwicklung als auch die Wartung der Anwendung. Inzwischen gibt es eine abgespeckte kostenlose Version, mit welcher man bis zu 50 Tweets im Monat planen kann. In der Vollversion, welche 5,99 Dollar/ Monat kostet, ist ohne Limitierungen und bietet darüber hinaus viele weitere Funktionen.

Link: https://twuffer.com/

ManageFlitter

ManageFlitter- Tweets analysieren - Wann erreiche ich mit Tweets meine Zielgruppe

Mit ManageFlitter kannst Du aus deinen Tweets das Maximum herausholen. Finde heraus, wann Du mit deinen Tweets die meisten Follower erreichst. Hier kannst Du Tweets einstellen und terminieren, so dass diese auch die maximale Anzahl an Lesern erreichen. Neben dieser Funktion, stellt ManageFlitter jedoch noch viele weitere, spannende Funktionen für deinen Twitter-Account zur Verfügung. So kannst Du beispielsweise schnell einen Überblick darüber verschaffen, wer viel, aber auch wer wenig twittert, welche Follower eine große Reichweite genießen, welche Twitter Profile, denen du folgst, bzw. welche Dir folgen als Spam gekennzeichnet sind… Idealerweise machst Du dir selbst ein Bild vom Leistungsumfang von ManageFlitter. Während ManageFlitter vor einigen Jahren noch eine kostenlsoe Version zur Verfügung stellte, ist dies zwischenzeitlich nicht mehr möglich. ManageFlitter bietet 2 kostenpflichtige Tarife, die darüber hinaus nach Anzahl an Twitterkonten im Preis variieren.

Link: https://www.manageflitter.com/

Hashtagify

Hashtagify - Analyse von Hashtags auf Twitter

Mit Hashtagify hast Du die Chance das Potential von Hashtags zu ermitteln. So bekommst Du beispielsweise direkt einen Eindruck darüber, welche weiteren Hashtags mit dem von dir ausgewählten Hashtag genutzt werden, welche Schreibweisen angewandt werden, wer die Top-Twitter-Profile sind, die diesen Hashtag häufig verwenden, aber auch in welchen Sprachen dieses Hashtag eingesetzt und vor allem aber – wie häufig dieser Hashtag in der Vergangenheit genutzt wurde. All dies lässt sich bereits über die Suchmaske von Hashtagify ermitteln. Wer es dann doch etwas professioneller haben und detaillierte Informationen und Auswertungen erhalten möchte, kann aus verschiedenen Tarifen das passende Produkt wählen. Das aber dann kostenpflichtig!

Link: https://hashtagify.me/

RiteTag

ritetag - Analyse von Hashtags auf Twitter und Instagram

Ein weitere Hashtag-Analyse-Tool für Twitter, als auch für Instagram, ist RiteTag. Auch RiteTag ermöglicht die Ermittlung des Potential einzelner Hashtags, zeigt verwandte Hashtags, bzw. weitere, mit diesem Hashtag genutzten Hashtags, wie häufig in einer Stunde mit diesem Hashtag getwittert wird und wie viele Retweets es mit diesem Hashtag gibt. Dies kann dir zumindest die Chancen von Retweets mit diesem Hashtag aufzeigen. Das wiederum kann dir dabei helfen, mehr Reichweite mit deinen Tweets zu erreichen.

Link: https://ritetag.com/

Wir sind noch lange nicht am Ende meiner Lesezeichen-Liste angelangt – im Gegenteil, denn das ist legiglich ein kleiner Auszug, der von mit genutzten Twitter-Tools. Weitere Twitter-Tools werden in diesem Artikel folgen.

Ich hoffe dennoch, dass ich dir hiermit bereits einen kleinen Einblick über verschiedenste Twitter-Tools geben konnte und würde mich natürlich freuen, wenn Du deine Erfahrungen und Tools mit mir und meinen Lesern teilen würdest.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*