Yoast SEO - for everyone - Das SEO Plugin für WordPress

Ich nutze Yoast SEO, früher WP-SEO bereits seit vielen Jahren und habe mich mit dem SEO-Plugin für WordPress intensiv beschäftigt. In diesem SEO-Ratgeber möchte ich dir zeigen, wie Du das WordPress Plugin Yoast SEO einrichtest, welche Möglichkeiten der Konfiguration dir zur Verfügung stehen und welche Möglichkeiten das Plugin bietet, um deine Blog-Artikel in den Suchergebnisseiten (SERPs = Search-Engine-Result-Page) ansprechender wirken zu lassen.

Kapitel 1: Die nüchterne Wahrheit

Noch bevor ich auf das SEO-Plugin eingehe, möchte ich zunächst all den leichtgläubigen Anfängern einmal den Zahn ziehen. Denn viel zu oft habe ich in der Vergangenheit insbesondere von Anfängern, als auch von potentiellen Besserwissern zu hören bekommen, dass diese es mit dem Yoast SEO Plugin nicht geschafft haben, mit Keywords bei Google auf Platz 1 zu ranken. Wenn Du der Auffassung bist mit einem SEO-Plugin deinen 0815 Content, den es mittlerweile im Netz im Überfluss gibt, deine Beiträge, die immer nur an der Oberfläche kratzen und über keinerlei Struktur verfügen, zu einem besseren Ranking in den Suchergebnissen verhelfen zu können, dann irrst Du dich!

SEO-Plugins wie Yoast-SEO sind lediglich Werkzeuge, die dich dabei unterstützen, das Ranking zu verbessern. Ausschlaggebend für das Ranking ist und bleibt jedoch der Inhalt des jeweiligen Blog-Artikels.

Kapitel 2: Yoast-SEO Installation

Das WordPress SEO Plugin lässt sich auf unterschiedliche Weise installieren. In diesem Kapitel möchte ich die 3 unterschiedlichen Möglichkeiten der Installation kurz und knapp erörtern, so dass wir uns dann an die eigentliche Einrichtung von SEO-by-Yoast machen können.

Installation über WordPress Core

Die wohl gängigste Art der Installation, ist die Installation aus dem Admin-Backend heraus. Hierzu musst Du dich zunächst mit dem Admin-User deines WordPress Blogs anmelden, um das Plugin auch installieren zu können. Dann wählst Du über die Seitenleiste (links) „Plugins“ > „Installieren“ aus.

WordPress Plugins installieren

Über die obige Leiste kannst Du nun entweder auf „Populär„, oder „Empfohlen“ klicken, um das SEO-Plugin „Yoast SEO“ zu finden, oder aber Du nutzt die Suchmaske auf der rechten Seite, um nach „Yoast SEO“ zu suchen. Das Plugin wird dir nun in den Ergebnissen angezeigt und Du kannst den Button „Installieren“ klicken, um die Installation des Plugins durchzuführen. Nach erfolgreicher Installation erscheint statt des „Installieren„-Buttons ein „Aktivieren„-Butten, welchen Du zur Aktivierung des Plugins klicken musst. Fertig ist die Installation.

Installation über Upload

Hast Du das Plugin direkt von der WordPress Seite bereits heruntergeladen, kannst Du dies ebenfalls sehr einfach wieder hochladen. Wähle über das Admin-Backend „Plugins“ > „Installieren“ und klicke den Button „Plugin hochladen“ neben „Plugins hinzufügen„. Im Anschluss wählst Du das gezippte Yoast-SEO Plugin aus und klickst auf öffnen, um den Upload zu bestätigen. Im Anschluss musst Du nur noch das Plugin aktivieren und die Installation ist abgeschlossen.

Installation via FTP

Der Upload via FTP ist tatsächlich die letzte Option, die man üblicherweise trifft. Hierzu musst Du entweder die gezippte Datei, oder aber bereits die entpackte Datei, inklusive Ordner in das Verzeichnis /wp-content/plugins/ kopieren. Hast Du das erfolgreich getan, musst Du das Plugin über den Admin-Bereich, unter „Plugins“ > „Installierte Plugins“ nur noch aktivieren.

Kapitel 3: Yoast-SEO Einrichtung

Die Einrichtung des Yoast-SEO-Plugins dauert nicht lange und ist binnen weniger Minuten und Schritte abgeschlossen.

Google-Account registrieren

Um Zugriff auf die Google Search Console zu erhalten, benötigst Du einen Google-Account. Hast Du noch kein Google Konto, beispielsweise einen Google-Mail-Account, musst Du jetzt ein Google Account registrieren. Eine Account-Registrierung ohne Google-Mail-Adresse ist nicht möglich.

Google Search Console einrichten

Hast Du bereits einen Google Account, kannst Du dich auch direkt bei der Google Search Console (früher die Google-Webmaster-Tools), anmelden. Hast Du bereits in der Vergangenheit die Google-Webmaster-Tools genutzt, findest Du hier all deine bereits erfassten Websites wieder.

Google-Search-Console - Website einrichten - Property hinzufügen

  1. Property hinzufügen
    Falls Du bislang noch keine Website/ keinen Blog über die Google-Search-Console eingerichtet hast, wählst Du im linken Menü „Property hinzufügen„.
  2. Property-Typ auswählen
    Um den Property-Typ festzulegen, empfehle ich den URL-Präfix (rechts). Diese Variante ist üblicherweise deutlich schneller eingerichtet, als wenn man die DNS-Bestätigung wählt.Hierzu die Domain, inklusive https (ich gehe doch fest davon aus, dass dein WordPress-Blog über eine SSL-Verschlüsselung verfügt) angeben. Abschließend mit „weiter“ bestätigen.
    Google Search Console - Domain hinzufügen URL Präfix
  3. In der folgenden Maske wird Dir der Google-Site-Verification Meta-Tag
    <meta name="google-site-verification" content="hier_steht_der_unique_Google_Site_Verification_Code" />
    angezeigt. Markiere diesen und kopiere ihn in die Zwischenablage (STRG+c).

Nun hast Du bereits alle relevanten Informationen, um mit der Yoast-SEO Einrichtung fortzufahren.

Yoast SEO Webmaster-Tools

Den Code, welchen Du in die Zwischenablage kopiert hast, musst Du nun im Yoast-SEO Plugin hinterlegen. Hierzu klickst Du im WordPress Admin-Bereich im linken Menü auf „Y SEO“ und klickst oben auf den Reiter „Webmaster Tools“.

Yoast SEO - Allgemein - Webmaster Tools - Google Verifizierungscode - Google Search Console

Hier kopierst Du nun den in der Zwischenablage befindlichen Google Verifizierungscode in das dahinter befindlichen Textfeld und klickt im Anschluss den Button „Änderungen speichern“.

Der erste wesentliche Schritt der Einrichtung ist hiermit getan. Ob und in wie weit Du die anderen Verifizierungscodes für notwendig hälst, bleibt dir selbst überlassen. Ich persönlich nutze diese tatsächlich bislang äußerst selten. Die Vorgehensweise hierbei ist jedoch identisch. Klicke bei dem jeweiligen Verifizierungscode, den Du einpflegen möchtest auf den dahinter befindlichen Link, um den Code zu erhalten.

Kapitel 4: Yoast SEO Installationsassistent

Hast Du keine Ahnung von Suchmaschinenoptimierung und den Einstellungen, die Du hier mitunter treffen sollst, kann dich der Yoast SEO Installationsassistent entsprechend unterstützen. Hierzu musst Du lediglich die 8 einzelnen Schritte durchgehen und entsprechende Fragestellungen, auf welche ich hier gleich eingehen werde, meist mittels klicken, beantworten.

Yoast SEO Installationsassistent starten

Yoast SEO - Installationsassistent starten

Zum Yoast SEO Konfigurationsassistent gelangst Du über den Admin-Bereich. Nachdem Du über die Seitenleiste auf „Y SEO“ geklickt hast, findest Du diesen direkt unter dem Reiter „Dashboard“ an oberster Stelle. Zum Starten des Konfigurationsassistenten klicke den Link.

WordPress im Aufbau oder Aktiv

Yoast SEO - Konfigurationsassistent - Schritt 1Initial wirst Du beim Installationsassistenten (etwas irreführend, denn zuerst ist von einem Konfigurationsassistenten die Rede) gefragt, ob die Website live und bereit für die Indexierung ist, oder sich die Seite noch im Aufbau befindet. Setzt Du mittels WordPress deine Unternehmensseite um und befindest dich erst im Aufbau der Seite, solltest Du „Option B“ wählen. Im Falle, dass deine Website sofort von Google und anderen Suchmaschinen indexiert werden soll, wähle „Option A“.

WordPress Seitentyp

Yoast SEO - Konfigurationsassistent - Schritt 2Je nach Einstellung des hier ausgewählten Seitentyps werden daraufhin Voreinstellungen festgelegt. Diese unterscheiden sich je nach Einsatzgebiet, da der Fokus je Seitentyp ein anderer ist. Über die Auswahl kannst Du aus folgenden Seitentypen wählen:

  • Blog
  • Online-Shop
  • News-Kanal/ News-Blog
  • Kleines Offline-Unternehmen
  • Unternehmen
  • Portfolio
  • etwas anderes

Organisation oder Person

Yoast SEO - Konfigurationsassistent - Schritt 3

Was steckt hinter deiner WordPress Website – eine Person, oder eine Organisation/ Unternehmen? Darum geht es im Wesentlichen bei dieser Frage. Betreibst Du privat einen Blog, wählst Du „Person“ aus und darunter aus den angelegten Profilen, das entsprechende Benutzerprofil. Verzichte bitte darauf den Admin-User auszuwählen. Dieser sollte möglichst weder in Beiträgen, noch anderweitig erwähnt werden. Handelt es sich dagegen um die Website deines Unternehmens, wählst Du „Organisation“ aus. Darüber hinaus kannst Du bei der Auswahl „Organisation“, den Namen deines Unternehmens, als auch das Unternehmenslogo hinterlegen.

Sichtbarkeit für Suchmaschinen

Yoast SEO - Konfigurationsassistent - Schritt 4Hier geht es initial darum zu definieren, welche Seitentypen (Beiträge, Seiten, etc.) für die Indexierung in Suchmaschinen vorgesehen sind. Üblicherweise setzt Du hier alles auf „Ja“, da Du jeden einzelnen Beitrag, jede Seite, ja sogar jede einzelen Kategorie und jedes einzelne Schlagwort individuell steuern kannst. Hierzu gibt es später detaillierte Informationen.

Autoren & Duplicate Content

Yoast SEO - Konfigurationsassistent - Schritt 5Betreibst Du den Blog alleine, oder wirken weitere Personen als Autoren an deinem Blog mit? Insbesondere wenn Du den Blog alleine betreibst, solltest Du mit „Nein“ antworten. Dadurch wird verhindert, dass Inhalte mehrfach in deinem Blog gelistet und durch Suchmaschinen als Duplicate Content gewertet werden. Diese Einstellung kannst Du im Nachgang jederzeit ändern, wenn Du beispielsweise Gastautoren Zugriff zu deinem Blog gewährst und diese in regelmäßigen/unregelmäßigen Abständen neue Beiträge veröffentlichen.

Titel-Einstellungen

Yoast SEO - Konfigurationsassistent - Schritt 6

Die Titel-Einstellungen hast Du sicherlich schnell abgeschlossen. Dennoch solltest Du bedenken, dass der Name der Website auch Teil des Title-Tags ist, welcher in den Suchergebnissen angezeigt wird. Je kürzer der Titel der Website, desto mehr Platz bleibt für den Beitragstitel.

Darunter kannst Du nun noch ein Trennzeichen festlegen, welches beispielsweise den Beitragstitel vom Namen der Website trennt.

Newsletter

Bei diesem Schritt habe ich mir tatsächlich den Screenshot erspart. Wenn Du den Newsletter von Yoast SEO erhalten möchtest, kannst Du dies in diesem Schritt 7 des Installationsassistenten tätigen.

Erfolgreich – Du hast es geschafft

Yoast SEO - Konfigurationsassistent - Schritt 8

Und schon hast Du den Installationsassistenten erfolgreich absolviert.

Nachdem Du nun den installationsassistenten erfolgtreich abgeschlossen hast, geht es nun an die eigentliche Konfiguration, als auch die Einstellungen, welche Du in Beiträgen und Seiten definieren kannst.

Kapitel 5: Yoast SEO Konfiguration

Nun geht es an die eigentliche Konfiguriation, bevor wir uns auf die Zielgerade, dem Feintuning der einzelnen Beiträge widmen.

Darstellung in der Suche

Zugegebermaßen schraube ich an diesen Einstellungen so gut wie gar nicht, da ich die wesentlichen Anpassungen direkt an einzelnen Elementen wie Beiträgen, Seiten, Kategorien und Schlagworten vornehme. Doch gewisse Basis-Einstellungen bildet eine gute Basis.

Darstellung in der Suche - Beiträge - Yoast SEO

Selbstverständlich sollen die Beiträge in Suchergebnissen dargestellt werden. Sonst würde sich der ganze Aufwand des Bloggens nicht lohnen. Das Datum in der Snippet-Vorschau möchte man dagegen eher ausblenden, bedeutet aber nicht, dass dies dadurch auch gleichzeitig in Suchergebnisssen nicht dargestellt wird. Was Du aber definitiv brauchst ist die Yoast SEO Meta-Box. Daher sollte diese auf „Zeigen“ gesetzt sein. Auch den SEO-Titel kann man mit diesen Codeschnipsel-Variablen so belassen. Dieser setzt sich an diesem Beispiel wie folgt zu sammen:

  • Titel des Beitrages
  • bei mehrseitigen Artikeln, die Darstellung der Seitennummer (1,2,3,…)
  • gefolgt von dem in der Konfiguration eingestellten Trennzeichen
  • und dem abschließenden Titel der Website

Die Meta-Beschreibung selbst würde ich bei einem Blog nicht vollautomatisch mit Codeschnipseln generieren, außer man betreibt mit WordPress und WooCommerce einen Onlineshop.

Der Titel der Website sollte übrigens immer am Ende stehen, außer auf der Startseite. Denn schließlich steht der einzelne Beitrag und nicht das Unternehmen, bzw. der Domainname im Fokus.

Social

Social - Yoast SEO

Verknüpfe deine sozialen Profile mit dem Yoast-SEO Plugin. Für deine Facebook-Unternehmensseite musst Du die URL zu selbiger in das dahinter befindliche Textfeld hinterlegen. Für Twitter ist lediglich der Benutzername notwendig (ohne @-Zeiten), während bei den anderen Diensten wiederum die URL notwendig ist. Das bedeutet natürlich nicht, dass Du dich nun überall anmelden musst.

Kapitel 6: Yoast-SEO Alternativen

Für die meisten Blogger ist Yoast-SEO als SEO-Plugin für WordPress gesetzt. Daran wird oftmals auch nicht gerüttelt, noch im Nachgang über den Tellerrand geblickt. Ich selbst nehme mich da sicherlich nicht aus der Gleichung aus. Schließlich hat man sich über die Jahre an ein Plugin gewöhnt, welches sich stets weiterentwickelt und über eine ausgesprochen gute Usability verfügt.

Dennoch sollte man die Entwicklung des Marktes beobachten und vergleichbare Produkte von Zeit zu Zeit prüfen und analysieren. Es gibt eine ganze Reihe an Yoast-SEO Alternativen, wie beispielsweise das All in One SEO-Pack, Rank-Math, oder SEOPress. Welche dieser Plugins tatsächlich eine Yoast-SEO Alternative darstellen und von welchen man Abstand halten sollte, habe ich in nachfolgendem Artikel zusammengefasst.

Kapitel 7: FAQs

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*